Zilliqa: the latest news about the project and ZIL’s roommate

Zilliqa: the latest news about the project and ZIL’s roommate

Fundstrat has recently published a comprehensive report on the Zilliqa (ZIL) project and its objective to capture the ASEAN market.

To deepen this research yesterday, December 10, a private event was held by Zilliqa together with Fundstrat, whose moderator was Tom Lee, managing partner and Bitcoin Circuit head of research of the investment company. During the event Tom Lee began by explaining the economic situation of this last period, between inflation and Covid-19.

The year 2020 is showing the problems of centralized governments and Bitcoin is the best asset to invest in according to Lee, also because it is the one with the best performance between 2019 and 2020.

The value of gold, Lee explains, hasn’t gone bad either, but to really protect yourself you need something decentralized like digital currencies.

Fundstrat, who has been writing and studying crypto since 2017 and boasts one of the largest research teams, has done a lot of research on crypto markets, which is why she has also focused on Zilliqa in her reports.

For those who don’t know it, Zilliqa is a blockchain as a service that also supports dApps and is currently expanding into the DeFi sector. In fact, one of Zilliqa’s goals is to monetize DLT technology by helping companies use it and create partnerships and strategies in order to have a growing number of dApps based on their blockchain.

After Lee’s speech, the Zilliqa team then took the floor, starting with co-founder Amrit Kumar who told about himself and how he entered the crypto world. Kumar explained that he had started studying Monero for his privacy when he approached the industry, but that Zilliqa was born mainly to solve the blockchain’s scalability.

Zilliqa, coin and news about DeFi projects

As we were saying, Zilliqa is now also working on DeFi, for example with the Zilswap project, a sort of decentralised exchange similar to Uniswap but for tokens based of course on the Zilliqa blockchain.

For the past few months Zilliqa has also had its own stablecoin, XSGD, which has been trading on the Singapore dollar. The reason for this choice lies in the fact that the team has set itself the South East Asian area (ASEAN) as its target, as the population grows by 1.1% every 5 years and the unbanked are at 50%.

This is precisely why Zilliqa has identified the ASEAN markets as a breeding ground for the adoption of crypto and Open Finance. Finally, Zilliqa offers fast transactions around 45-90 seconds and low fees, so it would be well suited to everyday use.

Millennials werden die Bitcoin-Massenadoption über Jahre hinweg vorantreiben – BlockFi CEO

Millennials, eine Generation, die schwer belastet ist durch studentische Schulden, fehlende Ersparnisse und niedrige Löhne, haben die Möglichkeit, Ihre finanzielle Geschichte neu zu schreiben. Bitcoin und andere Kryptowährungen werden dabei zu einem großen Teil helfen, so eine Podiumsdiskussion während des diesjährigen BlockShow-Gipfels in Singapur.

Das war eine der Hauptaussagen des Panels „Millennial investment trends – a new wave of personal finance“. Dieses Panel bestand aus Zac Prince von BlockFi, Aya Kantorovich von FalconX und Michael Sonnenshein von Grayscale. Sie schafften es, den Einfluss der Millennials auf die Profit Revolution Zukunft und die Annahme von digitalen Vermögenswerten zu diskutieren.

Prince von BlockFi hob drei wichtige Bitcoin-Adoptions-Trends hervor, die weitgehend mit Millennials und jüngeren Investoren verbunden sind. Der aktuelle Vermögenstransfer von den Babyboomern zu den Jungen durch Erbschaften, der Anstieg von alternativen Vermögenswerten und die sich verändernde Vorliebe für alles Digitale sind einige der Faktoren, die zur Sprache kamen.

Im Juni 2020 überstieg das verwaltete alternative Vermögen weltweit die Marke von 10 Billionen US-Dollar, was laut dem Datenanbieter Preqin einem Anstieg von mehr als 55 % gegenüber den Daten von 2013 entspricht. Obwohl der größte Teil der Verschiebung auf institutioneller Ebene stattgefunden hat, werden Millennials eine wesentliche Rolle in diesem Markt spielen.

Der BlockFi-CEO glaubt, dass Krypto „als Anteil an diesem Alternativen Eimer wachsen wird.“

„Krypto-investierte Millennials ist eine wahnsinnig wertvolle Gruppe […] Das sind Menschen, die diesem Trend voraus waren.“

Krypto-Adoption

Aus ihrer Sicht ist es nur eine Frage der Zeit, bis mehr Finanzinstitute Onramps entwickeln, um diese Demografie zu bedienen. Der Leiter der institutionellen Abdeckung bei FalconX, Aya Kantorovich, fügte hinzu, dass es nur eine Frage der Zugänglichkeit ist.

Während sie sich dafür entschied, weniger optimistisch in Bezug auf die aktuellen Millennial-Trends zu bleiben, erklärte Kantorovic, dass ihr Unternehmen einen großen Zustrom von Aggregatoren und Zahlungsanbietern im Einzelhandel erlebt hat, die eine gute Liquidität benötigen. Das ist ein klarer Indikator für eine wachsende Akzeptanz auf Verbraucherebene.

Der Geschäftsführer von Grayscale, Michael Sonnenshein, hob auch eine kritische Verschiebung in der Art und Weise hervor, wie Menschen, insbesondere jüngere Generationen, die Diversifizierung von Kryptowährungen betrachten. Auch wenn viele denken, dass die Diversifizierung in Kryptowährungen eine wichtige Entscheidung ist, gewinnt die Diversifizierung innerhalb des Kryptosektors an Bedeutung.

Investoren fangen jetzt an, über Bitcoin hinaus zu schauen und in andere Vermögenswerte mit „Durchhaltevermögen“ wie Ethereum und Litecoin. Sonnenshein kommentierte das Wachstum von „Ethereum first“- oder „Ethereum only“-Investoren, und er glaubt, dass mehr Millennials weiterhin in den Krypto-Sektor investieren werden.

 

MakerDAO’s Dai Stablecoin-Versorgung

MakerDAO’s Dai Stablecoin-Versorgung erreicht zum ersten Mal $1 Milliarde

Die dezentralisierte Stablecoin Dai ist nun nach Marktkapitalisierung nach Tether und USD-Münze die drittgrößte.

Die Anwender der Hersteller haben die Stablecoin des DAI im Wert von 2 Milliarden Dollar geprägt.
Die wachsende Nachfrage nach der Münze bei Bitcoin Revolution könnte durch eine höhere Verschuldungsgrenze und den Übergang zu einem Dai mit mehreren Sicherheiten angetrieben werden.

Der DAI ist jetzt die drittgrößte Stablecoin auf dem Markt nach USDT und USDC

Nutzer des dezentralisierten Stablecoin-Protokolls Maker haben die Stablecoin des DAI im Wert von 1 Milliarde Dollar geprägt, so Rune Christensen, CEO und Mitbegründer des Unternehmens:

Im Gegensatz zu vielen anderen Stablecoins wird das DAI nicht von einer zentralen Firma geprägt, die nach Belieben Jetons ausgeben kann, solange sie behaupten kann, über ausreichende Reserven zu verfügen. Stattdessen verlangt das DAI von den Investoren, dass sie für die Ausgabe von Wertmarken tatsächlich Krypto-Währung einsetzen, was bedeutet, dass sein Wachstum vermutlich auf der realen Nachfrage basiert.

„In knapp einem Jahr seit dem Start des Multi-Collateral Dai sind 1 Milliarde [DAI] über Maker Vaults generiert worden“, bemerkte Maker auf Twitter. Multi-Collateral Dai ermöglichte es den Nutzern, im November 2019 zum ersten Mal eine Vielzahl von Token zu setzen.

Zuvor, in der Single-Collateral Dai-Ära, war es den Nutzern nur möglich, Ethereum-Token als Sicherheit zu hinterlegen. Dies deutet darauf hin, dass die Entscheidung der Regierung, mehr Token zu unterstützen, mehr Benutzer dazu bewogen hat, ihre Krypto-Währung mit dem Protokoll zu pflocken.

Das Wachstum des DAI ist zum Teil auch darauf zurückzuführen, dass Maker am 17. September dafür stimmte, die Schuldenobergrenze auf 1 Milliarde Dollar anzuheben. Davor waren etwa 500 Millionen Dollar in Form von Stable Coin im Umlauf.

Mit einer Marktkapitalisierung von 2 Mrd. USD ist die Münze nach Tether (17,6 Mrd. USD, unterstützt durch Bitfinex) und USD Coin (2,8 Mrd. USD, unterstützt durch ein Joint Venture zwischen Circle und Coinbase) die drittgrößte stabile Münze auf dem Markt.

 

OKCoin erhält Lizenz zum Anbieten seiner Dienstleistungen in Japan

OKCoin hat eine Lizenz für die Arbeit in Japan erhalten und wird in Kürze seinen Austauschdienst für Einzelpersonen und Unternehmen im Land starten. OKCoin, die führende Börse für den Handel über Immediate Edge mit kryptoelektronischen Währungen, hat sich eine Lizenz für die Aufnahme der Geschäftstätigkeit in Japan gesichert.

Auch wenn dies nicht nach einer großen Sache klingt, so gibt es doch viele Gründe, dies als eines der wichtigsten Ereignisse in der Kryptogeld-Gemeinschaft für 2020 zu betrachten.

OKCoin eröffnet seine Betriebseinheit in Japan

Seine Tokioter Einheit OKCoin Japan erhielt die Lizenz ohne Rückgriff auf Partnerschaften oder Synergien. Dies ist die erste ihrer Art im Land. Als Solist hat OKCoin in den Augen vieler im japanischen Krypto-Raum ein „Plus-Eins“ erreicht.

Dieser Schritt wird auch strategische Türen für den Krypto-Raum öffnen, da die Annahme durch einen eigenständigen Austausch einfacher wird.

BlockchainJapan ist ein strategischer Markt für den Krypto-Raum. Es war einer der ersten Anwender dieser Technologie. Die japanische Finanzaufsichtsbehörde (FSA) war eine der Regulierungsbehörden, die sich zu strengen Maßnahmen zur Einhaltung der Vorschriften verpflichtet hat. OKCoin hat eng mit der FSA zusammengearbeitet, um solche Standards einzuhalten.

Die Japanese Virtual Currency Exchange Association (JVCEA) ist eine Selbstregulierungsorganisation für den Krypto-Raum in Japan. Sie hat bisher Standards definiert, an die sich ihre Mitglieder halten müssen.

OkCoin hat auch mit seinen Branchenkollegen zusammengearbeitet, indem sie sich im Rahmen der JVCEA beteiligt hat. Die JVCEA ist als eine der weltweit führenden Vereinigungen für virtuelle Währungen bekannt.

Über die OK-Gruppe

Die 2013 gegründete OK Group ist ein bahnbrechendes Finanztechnologieunternehmen. Mit einem Personalbestand von über 1.000 Mitarbeitern. OK Group hat immer versucht, Problemlösungen mit Hilfe der Blockkettentechnologie und Krypto-Währungen anzubieten.

Die Gruppe bietet verschiedene Dienstleistungen an, um dies zu erreichen. Ihre Kryptowährungsumtauschdienste sind Teil einer größeren Anstrengung, die Einführung von Kryptowährungen zu fördern.

Die OK-Gruppe befasst sich auch mit der Entwicklung von Blockkettenlösungen für strategische Partner. Diese Partner ermöglichen es dem Unternehmen auch, seine Vision der breiten Einführung dezentralisierter Ledger-Technologien (DLT) zu verwirklichen.

OKCoin Japan ist eine Untereinheit von OK Group. Das Einhorn-Startup war an der japanischen Kryptowährungsgemeinschaft beteiligt.

OKCoin Japan wurde im September 2017 gegründet und hat hart daran gearbeitet, eine Grundlage für die Stabilität der japanischen Kryptowährungsgemeinschaft zu schaffen. Sie hat die richtigen menschlichen, rechtlichen, technologischen, geschäftlichen und strategischen Rahmenbedingungen für den erfolgreichen Betrieb ihres neuen Kryptogeldumtauschs entwickelt.

Quellen sagen, dass die Zustimmung der japanischen Behörden ein großer Gewinn für OKCoin Japan ist. In einer Ära, in der Verbindungen, Partnerschaften und Zusammenarbeit an der Tagesordnung sind, entschied sich OKCoin Japan für einen Alleingang.

OKCoin Japan hat es allein geschafft

Huobis Übernahme eines japanischen Kryptowährungsunternehmens ist ein solches Beispiel. Quellen sagen, dass der Austausch von Krypto-Währung in einem 50-Millionen-Dollar-Deal involviert ist.

Für OKCoin Japan wird das Genehmigungsverfahren für die Lizenz nur 10 Millionen Dollar kosten. Es gibt also 40 Millionen Dollar Gründe, um mit internen Ressourcen einen Alleingang zu machen.

Als unabhängiges Finanzinstitut wird ihnen dies gut dienen, da sie auf dem Weg zur Verwirklichung ihres Traums von einer breiten Einführung viele Hürden überwinden müssen. Diese Unabhängigkeit ist in der Tat der Beweis dafür, dass der globale Krypto-Raum erwachsen wird.